Glück-auf-Radweg

Auf Karte einzeichnen

Seit dem 16. Jahrhundert ist der alte Bergmannsgruß „Glück auf!“ gebräuchlich und wünscht den Bergleuten ein gesundes „Ausfahren“ aus dem Bergwerk. Unter diesem Motto steht nun auch die 36 km lange Radrundtour, die durch das über 500 Jahre alte Bergbaugebiet des Richelsdorfer Gebirges führt und die Orte Cornberg, Nentershausen, Solz und Sontra mit ihren Bergbausiedlungen verbindet. Etliche bergbauliche Zeugen, zwei Bergbaumuseen, aber auch das Sandsteinmuseum, der ausgelassene Sandsteinbruch und das Kloster Cornberg liegen am Weg. Die Nutzung von E-Bikes wird im topographisch anspruchsvollem Gelände empfohlen, aber auch Familien mit Kindern können die Strecke mit ausreichend Zeit meistern, wenn sie einzelne Abschnitte schieben und dabei die weiten Aussichten genießen. Der Weg verläuft auf Rad- und Wirtschaftswegen und nur auf kurzen Abschnitten auf wenig befahrenen Landstraßen.

bergig, E-Bike empfehlenswert

Autor: Dominik Suske | Zuletzt geändert: 06.10.2021

Höhenprofil
Kreise entlang der Strecke

Werra-Meißner-Kreis, Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Kommunen entlang der Strecke

Sontra, Nentershausen, Bebra, Cornberg

Bildergalerie
Kumpel vor Bergbaumuseum Sontra
Quelle: Geo-Naturpark Frau-Holle-Land Lizenz: ccby Autor: Alexander Dupont
Streckenstatistik
-- km
Distanz in Hessen
-- m
-- m
Adressen
Geo-Naturpark Frau-Holle-Land
Klosterfreiheit 34 A
37290 Meißner
Telefon: 05657 644990
E-Mail: info@naturparkfrauholle.land
Webseite: Internetseite Geo-Naturpark Frau-Holle-Land
Links
Webseite: Internetseite Geo-Naturpark Frau-Holle-Land
Webseite: Glück-Auf-Radweg auf der Internetseite des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land
Webseite: Informationen zur Geo-Naturpark-App, über die die Tour navigierbar ist
GPX
Hier können Sie sich den GPS-Track für die Themenroute herunterladen.
Glück-Auf-Radweg.gpx
Link zur Tour
Link kopieren
Kommentare

Schreibe einen Kommentar